Logo Friedensbündnis
Münchner Friedensbündnis
c/o Friedensbüro e.V., Isabellastr. 6, 80798 München, Tel. 089 2715917
Wir   Aktuelles   Rundbrief   Archiv   Links   Home


Israels Krieg gegen Gaza

Pressemitteilung Münchner Friedensbündnis 16.1.2009 (Aufruf zum 17.1.2009)
Rede 17.1.09: Christoph Steinbrink (PDF 24k) - Rolf Verleger's Text (vorgelesen) - Rede 10.1.09: Magdi Gohari
Erklärung Palästinensische Gemeinde 29.12.2008 - Pressemitteilung Münchner Friedensbündnis 31.12.2008
Reden 3.1.2009: Gerta Stählin - Walter Listl - Jürgen Jung


Schluss mit der Bombardierung von Gaza und sofortige Waffenruhe!

Höre Israel ist der Name eines der wichtigsten Gebete der jüdischen Liturgie nach dessen Anfangsworten.

Der jüdische Schriftsteller Erich Fried schrieb das Gedicht „Höre Israel“

Höre Israel
Als wir verfolgt wurden
War ich einer von euch
Wie kann ich das bleiben
Wenn ihr Verfolger werdet

Eure Sehnsucht war
Wie die anderen Völker zu werden
Die euch mordeten
Nun seid ihr geworden wie sie

Ihr habt überlebt
Die zu euch grausam waren
Lebt ihre Grausamkeit 
In euch jetzt weiter?

Wir Deutsche, heißt es zurecht, haben eine besondere Verantwortung gegenüber Israel und dem jüdischen Volk.
Das deutsche Nazi-Regime hat sechs Millionen Juden ermordet, so viele, wie heute in Israel leben.
Verantwortung zu übernehmen beginnt damit, die Wahrheit zu sagen.
Und die tr4agische Wahrheit heute ist:
Es ist die staatliche Politik der israelischen Regierung, die Staat und Volk Israels bedrohen, ein Inferno für Juden und Araber gleichermaßen heraufzubeschwören.

Die Wahrheit ist:
Es wird keinen Frieden geben, solange Israel fremdes Land besetzt hält, illegale Siedlungen und eine barbarische Mauer errichtet, die wie ein Krebsgeschwür den Palästinensern das Land stiehlt.
Es wird keinen Frieden geben, im Angesicht des Checkpoint-Terrors und einer bewusst herbeigeführten humanitären Katastrophe im Großraumgefängnis Gazastreifen.

In den Medien dieses Landes wird beschönigend von einer Militäraktion Israels geredet.
Dabei ist selbst der Begriff Krieg noch beschönigend.
Die Wahrheit ist: Was Israel derzeit im Gazastreifen anrichtet ist ein Massaker durch die Bombardierung des dichtest besiedelten nichtstädtischen Gebietes der Welt.

Die Hamas habe die vereinbarte Waffenruhe gebrochen sagt man uns.
Das ist eine Lüge.
Die Wahrheit ist: In dieser Zeit seit Juni hat Israel 2oo Palästinenser liquidiert.
Am 5. November gab es eine Militäraktion Israels im Gazasteifen gegen angeblich Tunnels.
Die Menschen im Gazasteifen wurden systematisch stranguliert, ein Drittel der demokratisch gewählten Hamas-Regierung widerrechtlich inhaftiert.
Die Wahrheit ist, dass die Militäraktionen gegen Gaza schon vor einem halben Jahr geplant waren schreibt die SZ vom 29.12.08

Die Bombardierung Gazas und die offenbar bevorstehende Bodeninvasion ist die menschenverachtende Fortsetzung der brutalen Blockadepolitik der vergangenen Jahre.
Das Ziel ist offensichtlich die Zerstörung der Lebensgrundlagen in diesem Gebiet.
Und was sagt ihr zu den Raketen, die die Hamas auf Israel abfeuert, werden wir oft gefragt.
Wir sind ohne wenn und aber dagegen, dass Raketen auf Israel abgefeuert werden.
Aber wir sagen auch, diese Raketen haben ihre Ursache in der mörderischen Blockade und Kriegspolitik Israels. Ohne Gerechtigkeit für Palästina wird es keinen Frieden für Israel geben.

Auch ist es völlig unsinnig der Hamas vorzuwerfen, die würden das Existenzrecht Israels nicht anerkennen.
Kam jemals jemand auf den Gedanken, von den Indianern zu verlangen, das Existenzrecht der USA anzuerkennen? Fragt der israelische Friedensaktivist Uri Avneri.

Die Bundesregierung und unisono die Mainstream-Medien haben sich durch ihre einseitige Parteinahme für Israel zu einem Teil der Kriegspartei Israel gemacht. Sie ermutigt den Aggressor mit dieser Haltung noch schlimmeres anzurichten.
Während Luftangriffe und Besatzungspolitik als „Recht auf Selbstverteidigung“ eingestuft werden, wird die Gewalt der um Freiheit ringenden Palästinenser verurteilt (Aus Stellungnahme PAX-Christi)

Klar ist heute: Ohne die Unterstützung der USA und ohne die Komplizenschaft Deutschlands und der EU könnte Israel diese Kriegsverbrechen nicht begehen.
Die Kriege gegen Irak und Afghanistan, die Kriegsdrohungen gegen den Iran und der andauernde Krieg Israels gegen die Palästinenser ist Reil der imperialistischen Neuordnung des Nahen Ostens, wie von den USA proklamiert.

Die Rolle, die Israel dabei zukommt hat Theodor Herzel, der Vater des modernen Zionismus im Gründungsdokument der zionistischen Bewegung vor 110 Jahren so beschrieben:
„In Palästina werden wir für Europa einen Teil der Mauer gegen Asien erreichten und werden dienen als Vorhut der Zivilisation gegen die Barbarei“

In erschreckender Weise ist diese Mauer heute Realität geworden.

Deshalb kann unsere Forderung nur heißen:
Schluss mit der Bombardierung von Gaza und sofortige Waffenruhe!
Schluss mit der Politik der Besatzung und des Landraubs
Freiheit für Palästina



nach oben