Ostermarschaufruf 2019 unterstützen - vorbei.

Das Formular zur Unterstützung des Ostermarsch-Aufrufs 2019 - Hier auch als PDF zum Download - die aktuelle Unterstützerinnenliste

Bei Fragen zum Formular: bitte Email

Und bitte dran denken - guckt nach, ob Euer Spendenbeitrag schon geklappt hat ...

Die NATO steht an der russischen Grenze

zurück zur Ostermarschseite

Auf dem Nato-Gipfel in Warschau 2016 haben die NATO-Staaten die Stationierung von Truppen im an Russland grenzenden Baltikum beschlossen, die „Enhanced Forward Presence“.

Sie besteht aus jeweils einer multinationalen „Battlegroup“ mit 1000 Soldaten in den drei baltischen Staaten und in Polen. Um die in der NATO-Russland-Grundakte(1997) verbotene dauerhafte Stationierung von Truppen in Osteuropa pro forma einzuhalten, rotieren diese Bataillone alle 6 Monate. Hieran ist Deutschland maßgeblich beteiligt und führt als einziger europäischer Staat in Litauen ein Bataillon an. Den Luftraum des Baltikums kontrolliert die Bundesluftwaffe.

Warum spielen neben stets betonten Sicherheitsinteressen der Balten die der russischen Bevölkerung keine Rolle? Im Angesicht des grausamen Vernichtungsfeldzugs der Nazionalsozialisten gegen die Sowjetunion ist diese Politik ein Hohn gegenüber den Opfern und deren Hinterblieben. Wenn schon nicht aufgrund historischer Verantwortung sollte die deutsche Regierung wenigstens aus gesundem Menschenverstand heraus ausgewogen und kooperativ handeln. Hier geht es nicht um Sympathie oder um Antipathie gegenüber einer Regierung, sondern schlicht um das friedliche Zusammenleben auf dem gemeinsamen Kontinent Europa!

Auslandseinsätze der Bundeswehr

bei der Bundeswehr selbst gibt es etwas jüngere Grafiken ("Einsätze und Missionen der Bundeswehr"), aber das Wiki-CC ist hier sicherer, und die Beschriftung ist auch anders

PESCO: Koordinierte Aufrüstung Europas

zurück zur Ostermarschseite

Am 11. November 2017 wurde die„ Ständige Strukturierte Zusammenarbeit“ („Permanent Structured Cooperation“) der europäischen Kriegslobby ins Leben gerufen. Grundlage ist der Vertrag von Lissabon (von 2009): Artikel 42 u. 46 sowie das Zusatzprotokoll 10 ermöglichen diese Form der Zusammenarbeit. Jedes Projekt wird von den Mitgliedstaaten verwaltet, die einen Beitrag leisten.
Das Bundesministerium für Verteidigung hat Details von ca. 30 (!) europäischen Rüstungsprojekten online gestellt. Geplant sind weiterhin Eurodrohnen („ferngesteuerte Flugsysteme für mittlere Flughöhen und langer Flugdauer... um Effizienzgewinne bei Kosten und Personal und verbesserte Interoperabilität zu erreichen“), sowie ein Projekt zur Unterstützung mit Wetterdaten (GeoMETOC), damit „durch Verbesserung der Geo-Information sowie der meteorologischen und ozeanographischen Beratung Soldatinnen und Soldaten in EU-Operationen, aber auch übergreifend bei der NATO und den Vereinten Nationen, besser unterstützt werden“. Also eine Totalmilitarisierung Europas zu Wasser, zu Lande und im Weltraum – von den Kosten ganz zu schweigen.

Unterstützerliste Ostermarsch München 2019

Hier sind die bisherigen Unterstützer_innen für den Ostermarschaufruf München 2019 aufgeführt:
- die Liste wird laufend aktualisiert - bis zum Ostermarschtermin. (13/24 10.4.2019)

PERSONEN: Hans-Georg Frieser, Sprecher gewerkschafts- und kulturpolitischer AK Heinz Huber der ver.di Senioren • Franz Haslbeck, Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus • Emmi und Helmut Menzel • Alpan Önder • Thomas Rödl, Sprecher DFG-VK Bayern • Dr.med. Dipl.Psych. Rainer Schips • Mechthild von Walter • Rosemarie Wechsler • Günter Wimmer • Frank Winkler • I.+K. Wunderlich •

ORGANISATIONEN/GRUPPEN: Arbeitskreis Frieden und Umwelt, München-Moosach und Neuhausen • Bikeforpeace-and-new-energies e.V. • Deutscher Freidenker Verband DFV MünchenDIE LINKE. MünchenDKP MünchenGEW Stadtverband MünchenInterkulturelles Forum e.V. • LAG Frieden und Internationale Politik - Die Linke Bayern • Nord-Süd-Forum München e.V.ÖDP MünchenRechtshilfe für Ausländer*innen München e.V.SDAJ Münchenver.di München
Trägerkreis1: Deutsche Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsdienstgegnerlnnen (DFG/VK)Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V. (FIFF) IPPNW Regionalgruppe München und Oberbayern (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges / Ärzte in sozialer Verantwortunge)Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF)Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung (BIFA)Mütter gegen Atomkraft München e.V.Munich American Peace Committee (MAPC)Netzwerk Friedenssteuer Gruppe MünchenPax Christi MünchenVereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten • Welt ohne Kriege e.V.


  • 1. Die Gruppen vom TRÄGERKREIS MÜNCHNER FRIEDENSBÜNDNIS sind automatisch dabei!

OM 2019: Banner & Co.

Zum Münchner Ostermarsch 2019 am 20. April hier weitere Grafiken für Interessierte - jeweils zum Download wie angegeben!

39x39mm PDF - JPG
700x350px PDF - JPG

Pressemitteilung II: Ostermarsch München 2019

zurück zur Hauptseite Ostermarsch München 2019diese PM als PDF

An die Medien – Pressemitteilung 17. April 2019

Münchner Ostermarsch 20. April 2019

"Abrüsten statt aufrüsten – Keine neuen Mittelstrecken-Raketen in Europa“

Das Wettrüsten läuft auf vollen Touren, die Nuklearmächte rüsten auf! Weltweit steigen die Ausgaben für Krieg und Militär. Die Militarisierung Europas schreitet dramatisch voran. Alleine Deutschland plant eine Steigerung der Ausgaben für Rüstung auf über 70 Milliarden Euro bis zum Jahr 2024. Durch die Kündigung des INF-Vertrages, der landgestützte Mittelstrecken-Raketen stark einschränkte, ist die Gefahr einer erneuten nuklearen Aufrüstung gegeben. Die in Büchel im Rahmen der „nuklearen Teilhabe“ stationierten US-Atomwaffen sollen modernisiert werden.

Wir begrüßen die Unterzeichnung des ICAN-Städtappells www.icanw.de/ican-staedteappell/ durch Herrn Oberbürgermeister Dieter Reiter am 12. März 2019, denn Atomwaffen stellen eine besondere Bedrohung für große Städte dar. Sie sind im Ernstfall die primären Ziele eines atomaren Angriffs. Die Münchner Friedensbewegung freut sich, dass unter vielen anderen großen Städten wie Los Angeles, Manchester, Sydney nun auch München dieser Initiative beigetreten ist.

Die Münchner Friedensbewegung fordert einen grundlegenden Politikwechsel und erwartet von der Bundesregierung die Unterzeichnung des Atomwaffen-Verbotsvertrages. Die Münchnerinnen und Münchner protestieren gegen die aktuellen Kriege mit den vielen Toten und unzähligen Flüchlingen. Sie protestieren gegen die Erhöhung des Rüstungsetats und die unsägliche Ressorcenverschwendung durch das Militär.

Hier das Programm unseres diesjährigen Ostermarsches in München

10.00 Uhr Ökumenischer Friedensgottesdienst in St. Markus, Gabelsbergerstr. 6

11.30 Uhr Auftakt zur Demonstration am Marienplatz
Redebeiträge zweier Schülerinnen des Sophie-Scholl-Gymnasiums für die „Fridays for Future“ Bewegung
Andrea Behm, attac, über die UN-Verhandlungen über international einklagbares Recht bei Menschenrechtsverletzungen (binding treaty)

13.00 Uhr Abschlusskundgebung mit Beiträgen von:
Stadträtin Brigitte Wolf mit einem Grußwort der Stadt
Tobias Pflüger (MdB) zum Thema „Kündigung des INF-Vertrages und die Militarisierung Europas“
Dr. Thorsten Kellermann, BUND Naturschutz Bayern

Musik von Stephan Lanius

Infostände und ein Verkaufsstand für Mohnblumen https://www.niemalswieder.com

Der ganze Aufruf und weitere Infos:
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/Ostermarsch-Muenchen-2019
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/aktuelles/A19/OM/Ostermarsch-Au...

Brigitte Obermayer, Münchner Friedensbündnis
17.4.2019

Münchner Friedensbündnis - Trägerkreis: Deutsche Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsdienstgegnerlnnen (DFG/VK) • Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V. (FIfF) • Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges / Ärzte in sozialer Verantwortung IPPNW e.V. • Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF) • Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung (BIFA) • Mütter gegen Atomkraft München e.V. • Munich American Peace Committee (MAPC) • Netzwerk Friedenssteuer Gruppe München • Pax Christi München • Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten • Welt ohne Kriege e.V.

Pressemitteilung: Ostermarsch München 2019

zurück zur Hauptseite Ostermarsch München 2019diese PM als PDF

An die Medien – Pressemitteilung 12. April 2019

Der Münchner Ostermarsch findet am Karsamstag, 20. April statt

"Abrüsten statt aufrüsten – Keine neuen Mittelstrecken-Raketen in Europa“

Die Vorbereitungen für die Ostermärsche 2019 gehen in die Endphase: Proteste für Frieden und Abrüstung sind notwendiger denn je!

Das Wettrüsten läuft auf vollen Touren, die Nuklearmächte rüsten auf! Weltweit steigen die Ausgaben für Krieg und Militär. Die Militarisierung Europas schreitet dramatisch voran. Alleine Deutschland plant eine Steigerung der Ausgaben für Rüstung auf über 70 Milliarden Euro bis zum Jahr 2024. Durch die Kündigung des INF-Vertrages, der landgestützte Mittelstrecken-Raketen stark einschränkte, ist die Gefahr einer erneuten nuklearen Aufrüstung gegeben. Die in Büchel im Rahmen der „nuklearen Teilhabe“ stationierten US-Atomwaffen sollen modernisiert werden.

Wir begrüßen die Unterzeichnung des ICAN-Städtappells (www.icanw.de/ican-staedteappell/) durch Oberbürgermeister Dieter Reiter am 12. März 2019, denn Atomwaffen stellen eine besondere Bedrohung für große Städte dar. Sie sind im Ernstfall die primären Ziele eines atomaren Angriffs. Die Münchner Friedensbewegung freut sich, dass unter vielen anderen großen Städten wie Los Angeles, Manchester, Sydney nun auch München dieser Initiative beigetreten ist.
Die Münchner Friedensbewegung fordert einen grundlegenden Politikwechsel und erwartet von der Bundesregierung die Unterzeichnung des Atomwaffen-Verbotsvertrages. Die Münchnerinnen und Münchner protestieren gegen die aktuellen Kriege mit den vielen Toten und unzähligen Flüchlingen. Sie protestieren gegen die Erhöhung des Rüstungsetats und die unsägliche Ressorcenverschwendung durch das Militär.

Hier das Programm unseres diesjährigen Ostermarsches in München

10.00 Uhr Ökumenischer Friedensgottesdienst in St. Markus, Gabelsbergerstr. 6

11.30 Uhr Auftakt zur Demonstration am Marienplatz
Redebeiträge zweier Schülerinnen des Sophie-Scholl-Gymnasiums für die „Fridays for Future“ Bewegung
Andrea Behm, attac, über die UN-Verhandlungen über international einklagbares Recht bei Menschenrechtsverletzungen (binding treaty)

13.00 Uhr Abschlusskundgebung mit Beiträgen von:
Stadträtin Brigitte Wolf mit einem Grußwort der Stadt
Tobias Pflüger (MdB) zum Thema „Kündigung des INF-Vertrages und die Militarisierung Europas“
Dr. Thorsten Kellermann, BUND Naturschutz Bayern

Musik von Stephan Lanius

Infostände und ein Verkaufsstand für Mohnblumen https://www.niemalswieder.com

Der ganze Aufruf und weitere Infos:
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/Ostermarsch-Muenchen-2019
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/aktuelles/A19/OM/Ostermarsch-Au...

Brigitte Obermayer, Münchner Friedensbündnis

Münchner Friedensbündnis - Trägerkreis: Deutsche Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsdienstgegnerlnnen (DFG/VK) • Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V. (FIfF) • Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges / Ärzte in sozialer Verantwortung IPPNW e.V. • Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF) • Münchner Bürgerinitiative für Frieden und Abrüstung (BIFA) • Mütter gegen Atomkraft München e.V. • Munich American Peace Committee (MAPC) • Netzwerk Friedenssteuer Gruppe München • Pax Christi München • Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten • Welt ohne Kriege e.V.

Ostermarsch München 2019 - mehr zum Aufruf und den Ostermärschen

zurück zur Ostermarschseite

18.4.2019 - Entwurf, wird evtl. noch ergänzt.


Was fehlt? - Vorschläge willkommen.
siehe auch schon 2018 und 2017, weiter empfehlenswerte Lektüre!

https://www.sipri.org/databases/milex
https://www.sipri.org/research/armament-and-disarmament/arms-transfers-a...
____________________________________________________

Fridays for Future
Die "Anstalt" vom 9. April 2019 (ZDF) erinnert auch an die Unterstützung der SchülerInnenbewegung durch viele WissenschaftlerInnen mit klaren Forderungen an die Politik. Sie bringt in ihren Faktenchecks die Dinge auf den Punkt, jetzt erneut (PDF-Download):
https://www.zdf.de/assets/faktencheck-9-april-2019-100~original
____________________________________________________

Zeitung gegen den Krieg
die aktuelle Ausgabe (Empfehlung!) wird hier beim Ostermarsch verkauft (Infostand). Die elektronische Version gibts gleichzeitig auch zum Download:
https://www.zeitung-gegen-den-krieg.de/wp-content/uploads/2019/04/zgk_44...
____________________________________________________

und hier noch eine aktuelle Stellungnahme von Tobias Pflüger

PE Tobias Pflüger vor den Ostermärschen

17. April 2019   #Ostermarsch zur Ostermarschseite 2019
Zu den Ostermärschen 2019 erklärt Tobias Pflüger, stellvertretender Parteivorsitzender der LINKEN:

Die deutschen Rüstungsausgaben erreichen einen neuen Spitzenwert: 43 Milliarden Euro bekommt die Bundeswehr dieses Jahr und es sollen noch mehr werden, nämlich 60 Milliarden, was dann 2 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts entspricht. Es ist gut, dass Menschen bei den Ostermärschen 2019 gegen diese Hochrüstung auf die Straße gehen.

Seit dem Gipfel von Wales 2014 ist der Verteidigungsetat um unglaubliche 40 Prozent gestiegen, wie Ministerin Ursula von der Leyen selbst sagt. Denn 2020 wird ihr Etat mehr als doppelt so stark steigen wie der gesamte Bundeshaushalt. Nach dem gerade von der Bundesregierung beschlossenen Finanzplan soll der Verteidigungshaushalt bis zum Jahr 2023 um weitere 3,3 Milliarden Euro steigen. Und das ist nur der Finanzplan, erfahrungsgemäß werden die tatsächlichen Ausgaben viel höher sein.

Die neue Aufrüstung ist konkret sichtbar ... weiter in der ganzen Presseerklärung