Archive

August 22nd, 2022

Abgesagt: Helene Stöcker - Radikale Feministin und Kriegsgegnerin

Friedenswochen
Zeit: 
Dienstag, 15. November 2022 - 19:30

Der Referent ist erkrankt - Die Veranstaltung wird zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt
----
Zusammen mit der IFFF/WILPF (Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit) präsentiert das Friedensmuseum eine der großen Vordenkerinnen sowohl der Frauenbewegung wie auch des aktiven Pazifismus. Das Referat hält der Historiker Dr. Guido Grünewald aus Bonn. Die Veranstaltung findet hybrid statt (ZOOM und im Museum)
---
Helene Stöcker, geb. 1869 in Elberfeld, studierte als eine der ersten Frauen an der Berliner Universität, promovierte in Bern und wurde im "Bund für Mutterschutz" aktiv. Im Namen einer "Neuen Ethik" kämpfte sie für die rechtliche und sexuelle Emanzipation der Frau, für den Schutz lediger Mütter und die Rechtsgleichheit unehelicher Kinder sowie für Bildung und finanzielle Unabhängigkeit als Voraussetzung für eine echte Partnerschaft zwischen den Geschlechtern. Stöcker, die auf die Vernunft vertraute, erlebte den 1. Weltkrieg als Schock. Sie nahm am Internationalen Frauenfriedenskongress 1915 in Den Haag teil und setzte sich für ein rasches Kriegsende ein. Nach 1918 propagierte sie radikale Gewaltfreiheit und Kriegsdienstverweigerung. 1919 wurde sie Gründungsmitglied der "Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit" (WILPF, IAAA). Sie wurde im Bund der Kriegsdienstgegner (BdK) aktiv und war Mitbegründerin der WRI (War Resisters International). Gleichzeitig bekleidete sie in den 1920er Jahren führende Funktionen in Organisationen wie der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG) und dem International Peace Bureau (IPB), die mehr völkerrechtlich orientiert waren. Sie kämpfte auch für soziale Gerechtigkeit und reflektierte das Problem revolutionärer Gewaltanwendung. 1933 floh sie vor den Nazis und starb 1943 in New York.

Kalenderauswahl:

August 20th

Karin Leukefeld, Europäische Nachbarschaftspolitik am Beispiel Syriens

Friedenswochen
Zeit: 
Freitag, 25. November 2022 - 19:00

Dialog mit Nachbarn?
Vom schönen Klang der Europäische Nachbarschaftspolitik (ENP) und der Reglementierung der Medien

Kalenderauswahl:

August 19th

Julian Mühlfellner, Zum Hiroshimatag

Rede von Julian Mühlfellner, für die DFG/VK im Friedensbüro München, zur Kundgebung
am Hiroshimatag, 6. August 2022 in München

Rede zum Hiroshima-Gedenktag


August 14th

Münchner Friedenswochen 2022: „ZUSAMMEN:HALT“ - Einladung

Münchner FriedensbündnisLogo: 'Picassotaube'

c/o Friedensbüro München e.V.,  Frauenlobstr. 24 Rgb., 80337 München  Tel./Fax  089/27 15 917
www.muenchner-friedensbuendnis.de, E-Mail: friedensbuero@muenchner-friedensbuendnis.de
Spendenkonto: Friedensbüro e.V., Postbank München, DE66 7001 0080 0041 0398 01


Antikriegstag 2022 - Vernissage/ Ausstellung

Zeit: 
Donnerstag, 1. September 2022 - 18:30

Ausstellung EineWeltHaus, Foyer

Die Uhr tickt– abwendbare Katastrophen

Do 01.09.2022 bis Do 29.09.2022
jeweils von 10.00 bis 23.00 Uhr

Kalenderauswahl:

Die Gefahr des doppelten Selbstmords: Atomkrieg und Erderwärmung

Zeit: 
Donnerstag, 1. September 2022 - 19:30 - 22:00
zum Video des Vortrags

Vortrag zum Antikriegstag von Reiner Braun , IPB (International Peacebureau)

Kalenderauswahl:

August 8th

Video Hiroshimatag 2022 München

Max-Josephs-Platz, Samstag 6. August - mt den Redebeiträgen!

(Danke, Gerhard Hallermayer)

zur Ankündigung - https://www.muenchner-friedensbuendnis.de/Hiroshima-Tag-6.8.2022


Juli 24th

Friedensaktion am 22.7.22

Verhandeln statt schießen

am Freitag, dem 22.07.22 standen Vertreter:innen der Müncher Friedensbewegung vor dem Amerikahaus, um die Außenministerin Annalena Baerbock, die an diesem Abend ein Townhall-Gespräch zur "Nationalen Sicherheitsstrategie" durchführte, daran zu erinnern, dass sich die Bürger:innen eine  sofortige politische und diplomatische Verhandlungslösung für den Krieg in der Ukraine wünschen.


Juli 18th

Hiroshima und Nagasaki mahnen - Hiroshimatag 2022 +Flugbl.

Zeit: 
Samstag, 6. August 2022 - 20:00 - 21:30
zum Video der Kundgebung

Hiroshima und Nagasaki mahnen

Beitritt zum UN-Atomwaffenverbotsvertrag jetzt!

Der 6. und 9. August stehen für die Jahrestage der Atombombardements auf Hiroshima und Nagasaki durch die USA. Zwei nukleare Bomben, die von der militärischen Weltsupermacht vorsätzlich auf die beiden Städte in Japan abgeworfen wurden, töteten 200.000 Zivilisten bis zum Ende des Jahres 1945 und viele mehr in den folgenden Jahren durch Krebs, Mutationen und Geburtsfehler, lösten ein Wettrüsten ungeheuren Ausmaßes aus und unterstützten eine hyper-militaristische Weltordnung, mit der wir heute gemeinschaftlich geplagt sind.

Kalenderauswahl:

Juli 15th

16:30h Odeonsplatz „Klimaschutz jetzt“: KLIMA-DEMO von MUNICH FOR FUTURE

Zeit: 
Freitag, 15. Juli 2022 - 16:30

KLIMA-DEMO von MUNICH FOR FUTURE

16:30h Odeonsplatz „Klimaschutz jetzt“: KLIMA-DEMO von MUNICH FOR FUTURE

Kalenderauswahl: